Freitag, 2. Oktober 2009

Zahnarzt Bochum und Herne: Aufbau von Implantaten



Was ist ein Implantat?
Ein Implantat ist eine künstliche Zahnwurzel bestehend aus der Implantatschraube und der Suprakonstruktion mit der festsitzenden Kronen oder dem herausnehmbaren Zahnersatz.
Die „Suprakonstruktion“ wird der eigentliche Zahnersatz auf dem Implantat genannt. Während die Implantatschraube unter dem Zahnfleisch liegt, ist die Suprakonstruktion der sichtbare Teil der Versorgung.
Die Implantatschraube ist meist aus Titan, einem körperverträglichen Metall. Sie ist zwischen 8 und 16 mm lang und verwächst fest mit dem Kieferknochen. Die meisten Implantatsysteme bestehen aus mehreren Komponenten. Längen und Durchmesser des Implantats werden passend zum Knochenangebot ausgewählt. Unmittelbar nach der Implantation wird diese Implantatschraube mit einer Abdeckschraube vorübergehend verschlossen und das Zahnfleisch über dem Implantat zur Einheilung unter sterilen Bedingungen vernäht.


Der sogenannte "Gingivaformer" (Gingiva =Zahnfleisch) wird nach der Einheilungsphase in der Freilegungssitzung verwendet. Das Zahnfleisches über dem Implantat geöffnet, die Abdeckschraube entfernt und durch den Gingivaformer ersetzt. Das Zahnfleisch heilt nun um den Gingivaformer.
Das "Abutment" (Pfosten) wird nach Ausheilung des Zahnfleisch und Entfernung des Gingivaformers fest mit dem Implantat verschraubt und bildet die Unterbau für die Krone oder den Zahnersatz.

Weitere Informationen erhalten Sie im persönlichen Gespräch, oder unter folgenden Links:

http://zahndoc-leugner.de/
http://implantologie-herne.info/
http://zahnarzt-bochum.blogspot.com/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen