Sonntag, 25. Februar 2018

Zahnarzt Bochum informiert: Welche Krankenkassen geben Zuschüsse zur professionellen Zahnreinigung

Wieviel Geld gibt es von der gesetzlichen Krankenkasse für die Zahnreinigung und ermöglicht diese dann die beste zahnärztliche Therapie?

Zahnarzt Bochum: Prophylaxesitzung


Der Autor empfiehlt den neuen Artikel in der Zeitschrift Finanztest März 2018 zum Thema Zuschüsse der gesetzlichen Krankenkassen zur professionellen Zahnreinigung. Es werden die Ergebnisse einer Recherche zum Thema freiwillige Leistungen von gesetzlichen Krankenkassen zur Vorbeugung von Zahnerkrankungen einschließlich der prozentualen Kosten des Bruttoeinkommens der jeweiligen Krankenkasse publiziert.
Finanztest lässt in diesem Artikel keine Mogelpackungen zu, bei denen Krankenkassen gut aussehen, weil sie freiwillig Zahnreinigungen bezuschussen, die Kosten aber durch Billigzahnersatz aus dem Ausland finanzieren.
Ein gesetzlicher Anspruch auf Leistungen zur Prophylaxe  der Krankenkassen besteht für Patienten nur vom 6-ten bis zur Vollendung des 17-ten Lebensjahrs.
Ein Anspruch auf eine Erstattung von den Kosten einer professionellen Zahnreinigung gibt es überhaupt nicht.
In Test wurden 74 für alle Versicherten geöffnete gesetzliche Krankenkassen untersucht. In einer Tabelle werden 42 Krankenkassen genannt, die ohne Knebelverträge mit Zahnärzten die professionelle Zahnreinigung bezuschussen.
Patienten müssen um den Zuschuss zu erhalten lediglich die Rechnung der Zahnreinigung, welche bei ihrem Wunschzahnarzt durchgeführt wurde, einreichen und eventuell an einem Bonusprogramm zur regelmäßigen Zahnvorsorgeuntersuchung teilnehmen. Leistungen für spezielle Patientengruppen wie etwa Schwangere oder Pflegebedürftige werden nicht in dem Artikel genannt.
Im Artikel werden regional eingeschränkte, die also nicht bundesweit geöffnete sind und Krankenkassen, die im gesamten Bundesgebiet frei wählbar sind.
Spitzenreiter in der Höhe der möglichen Erstattung für eine oder zwei Zahnreinigung ist die regional eingeschränkte AOK Niedersachsen mit Leistungen von 250 Euro. Ist der Versicherte zwischen dem 1. Januar 2018 und dem 31. Mai 2018 mindestens einen Tag bei dieser Kasse versichert. so erhöht sich das Budget bei diesem Mitglied sogar auf 500 Euro für das Jahr 2018.
Die anderen genannten Krankenkassen gewähren einen Zuschuss von 25 Euro bis 75 Euro. Die Kosten der Krankenkassen liegen bei derzeit 14,6% plus einem kassenspezifischen Zusatzbeitrag der dann 15% bis 16,30% des Bruttoeinkommens ausmacht.
Für die Bundesländer Bayern, Bremen, Hessen, Sachsen-Anhalt und den schon genannten Spitzenreiter Niedersachsen lohnt sich ein Angebot der AOK. Leider finden für für NRW keinen speziellen Zuschuss der ansässigen AOK-Krankenkassen.
Die einzige im Artikel genannte Ersatzkasse (VdAK = Verband der Angestelltenkrankenkassen) ist die DAK Gesundheit.  Diese Krankenkasse ist bundesweit geöffnet. Sie gibt einen Zuschuss von 60 Euro zur Zahnreinigung und kostet 16,10% des Bruttoeinkommens. Die DAK Gesundheit gewährt den Zuschuss auch für versicherte unter 18 Jahren.
In dem Artikel im Finanztest vom März 2018 bleibt leider unberücksichtigt, dass eine "große" Krankenkasse, die einen  großzügigen Zuschuss von 50 Euro zur professionellen Zahnreinigung erstattet, regelmäßig wegen Budgetüberschreitung die zahnärztliche Behandlung im konservierenden Bereich nicht adäquat vergüten kann. Unter diesen Umständen kann diese "große" Krankenkasse "Direkt" den günstigen Beitragssatz von 15,60% anbieten.
Zahnärztliche Leistungen bei Patienten, die im VdAK versichert sind,  werden im Bereich der konservierenden und chirurgischen Therapie deutlich besser vergütet als bei andern Krankenkassen. Des Weiteren ist das Budget pro Patient für diese Behandlungen höher, sodass der Zahnarzt  bei umfangreichen Behandlungen in einem Quartal nicht Gefahr läuft auf den Kosten sitzen zu bleiben.

Leider fehlt hier eine gesetzliche Regelung, dass nur Krankenkassen freiwillige Leistungen vergüten dürfen, die keine Überschreitungen im Budget haben. Das gleiche gilt für kostspielige Werbekampagnen von Krankenkassen, die erbrachte Leistungen nicht bezahlen können. Vielleicht kann der neue Jens Spahn als neuer Gesundheitsminister hier eine Regelung finden.

  
Ihre zahnärztliche Praxisgemeinschaft für Bochum und Herne
Dr. med. dent. Günter Leugner und Zahnarzt Andreas Leugner
Herner Straße 367, 44807 Bochum

Telefon: 0234.533044

Qualitätssiegel der Kassenärztlichen Vereinigung und Zahnärztekammer Westfalen-Lippe

Freitag, 3. März 2017

Zahnarzt Bochum: Der Zahnunfall, die Zahnästhetik und Zahngesundheit nach einem Unfall wiederherstellen

Durch einen Flaschenwurf verursachte Zahnfraktur

Zustand nach der Reparatur der Zahnfraktur
Zahnfrakturen der Schneidezähne sind häufige Gründe für einen Zahnarztbesuch nach einem Sturz oder Schlag ins Gesicht. Sie werden durch frontal auf das Gesicht einwirkende Kräfte verursacht. Schäden der Backenzähne sind viel seltener. Sie kommen bei Stürzen oder Gewalteinwirkung von unten auf das Kinn vor.
Unterschieden werden folgende Kategorien:
1)  Unfälle bei denen der Zahn ganz ausgeschlagen wurden
2) Unfälle mit Brüchen der Wurzel, bei denen der Zahn aber noch im Munde des Patienten verbleibt.
3) Unfälle bei denen es zu Brüchen im Zahnschmelz und Zahnbein kommt. In dieser Kategorie      werden Frakturen mit und ohne Beteiligung des Nerven unterschieden.
Vielen Menschen ist bekannt, dass ein ausgeschlagener Zahn mit guter Prognose wieder eingesetzt werden kann, wenn er feucht gelagert mit in die Praxis gebracht wird.
Weitgehend unbekannt ist jedoch, dass auch abgeplatzte Zahnfragmente wieder mit dem Zahn verklebt werden können. Die Suche nach dem Zahnfragment lohn sich also. Auch die Zahnfragmente sollten bis zum Besuch der Zahnarztpraxis feucht gelagert und transportiert werden.
Ein zeitnaher Besuch der Zahnarztpraxis ist auf jeden Fall zu empfehlen, um weitere Schäden abzuwenden und weitere Diagnostik durchzuführen.
Wird das entsprechende Zahnfragment nicht gefunden, kann der Zahn mit zahnärztlichen Komposit oder Keramik wieder hergestellt werden.

Weiter Fragen zu diesem Thema beantworten wir ihnen gerne per Email oder telefonisch.

Weitere Fragen zu diesem Thema beantworten wir Ihnen gerne in unserer zahnärztlichen Prasixgemeinschaft. 

Ihre zahnärztliche Praxisgemeinschaft für Bochum und Herne
Dr. med. dent. Günter Leugner und Zahnarzt Andreas Leugner
Herner Straße 367, 44807 Bochum

Telefon: 0234.533044

Qualitätssiegel der Kassenärztlichen Vereinigung und Zahnärztekammer Westfalen-Lippe

Dienstag, 18. Oktober 2016

Zahnarzt Bochum: Kostenfallen in der Zahnzusatzversicherung


Zahnzusatzversicherung: Kostenfalle?

Im Vorfeld dieses Artikels habe ich verschiedene Onlinevergleichsportale für Zahnzusatzversicherungen verglichen. Wirklich überzeugt hat mich keines der Vergleichsportale.
Entweder wurden nicht alle Versicherungen verglichen. Oder bei der Benotung der Versicherung durch das Portal wurden, wie ich finde essentiell Aspekte oder Ausschlüsse, ungenügend berücksichtigt. Aber Vergleichsportale erleichtern die Übersicht und machen Unterschiede in den Angeboten deutlich.

Welche Kostenfallen gibt es in Zahnzusatzversicherungen?

Implantatkosten in der Zahnzusatzversicherung
Implantatbehandlungen nicht abgesichert
Klassisches und häufigstes Problem aus dem Praxisalltag. Der Patient hat eine Zahnzusatzversicherung, ist aber über die Art und den Umfang des Schutzes ungenügend aufgeklärt. Viele Patienten vertrauen ihrer Krankenkasse sehr und gleichen das Angebot vom Kooperationspartner der Krankenkasse nicht mit ihren eigenen Bedürfnissen ab.
Bei den promoteten Angeboten über eine Zahnzusatzversicherung handelt es sich AUSSCHLIEßLICH um eine Zahnersatzversicherung. Implantate sind nicht in den Angeboten der Krankenkassen mitversichert.
Oft ist bei Versicherungsauswahl nur der Preis das ausschlaggebende Kriterium.

Implantologie Bochum: Zahnersatz im Oberkiefer
Die Regelversorgung, also von der Krankenkasse
bezuschusster Zahnersatz

Die essentielle Frage vor Abschluss einer Zahnzusatzversicherung ist: Kann ich mit herausnehmbaren Zahnersatz leben, oder lehne ich herausnehmbaren Zahnersatz grundsätzlich ab.
Fazit: Nicht nur der Preis ist das ausschlaggebende Kriterium einer Versicherung, sondern der benötigte Schutz.

Mehr Behandlungen abgesichert als notwenig
In diesem Fall ist der Versicherungsschutz am Bedarf vorbei. Das Beispiel ein Patient der Implantate ablehnt, braucht keine Zahnzusatzversicherung mit Erstattungsanspruch auf Implantate. Dies macht eine Versicherung unnötig teuer.
Implantatologie Bochum: Parodontose/Parodontitis

Vorerkrankungen sind nicht berücksichtigt
Es gibt Zahnzusatzversicherungen, bei denen eine bewusst oder unbewusst  verschwiegene Vorerkrankung, wie zB. Parodontitis zu einem vollständigem oder teilweisen Verlust des Leistungsanspruchs führt. Dem Autor ist aus seiner Praxistätigkeit eine gerichtliche Auseinandersetzung bekannt, in der eine schweizerische Versicherungsgesellschaft nach 7-jähriger Mitgliedschaft die Zahlung an den Versicherten mit der Begründung verweigert, die vor Jahren behandelte Parodontitiserkrankung sei verschwiegen worden.  Gleiches gilt für geschöntes Alter des bestehende Zahnersatzes.
Es gibt heute Zahnzusatzversicherungen, die speziell für Parodontose-/Parodontitispatienten geeignet sind.

Absicherung in den ersten Jahren
Wichtiger als jede Prozentzahl bei der Erstattung der jeweiligen Leistung ist der Erstattungsanspruch in den ersten Jahren. Den dies ist die Höchstgrenze des Betrags, der erstattet wird.
Beispiel: Eine Implantatbehandlung über 2000 Euro soll zu 100% erstattet werden. Der Leistungsanspruch ist auf 500 Euro in ersten Jahr gedeckelt. Der Patient bleibt auf 1500 Euro Behandlungskosten sitzen.


Bonusheft begrenzt die Leistung
Das Bonusheft hat bei vielen Zahnzusatzversicherungen große Einfluß auf den Prozentsatz der Erstattung durch die Zahnzusatzversicherung im Schadensfall. Das bedeutet, dass ein "Zahnarztmuffel" bei vielen Versicherungen einen Teil des Anspruchs verliert.
Praxistip: Zweimal jährlich zum Zahnarzt, damit man auch einmal den Zahnarztbesuch vergessen kann.
Implantologie Bochum: Knochenblock für den Knochenaufbau

Knochenaufbau nicht mitversichert
Ein Knochenbau ist in zwei Situationen sinnvoll:
1) Es ist zum Implantieren zu wenig Knochen verfügbar und muss durch Knochentransplantate oder Knochenersatzmaterial aufgebaut werden.
2) Durch Parodontitis ist Knochen um einen Zahn verloren gegangen, und muss wieder aufgebaut werden. Dies kann dem frühzeitigem Verlust von Zähnen vorbeugen. Gleiches gilt auch für Implantate.

Zahnfleischtransplantate nicht mitversichert
Zahnfleischtranplantate stehen im Verdacht lediglich ästhetisch, also nicht medizinisch notwendig zu sein. Dies ist falsch. Aber für Zahnzusatzversichungen eine willkommene Einladung Kosten zu sparen und Versicherungsleistung zu kürzen. Im Fall von Implantaten  ist wissenschaftlich bewiesen, dass eine funktionierende Zahnfleischmanschette um das Implantat die Überlebenschance deutlich verbessert. In jedem Lehrbuch über Implantologie wird eine funktionierende Zahnfleischmanschette als Erfolgsfaktor für eine beständige Implantatversorgung propagiert.

Zahntechnik-Festpreisliste begrenzt die Leistungen
Mit einer Zahntechnik-Festpreisliste, auch Labor-/ Sachkostenliste genannt werden die Technikkosten für Jahre bzw. Jahrzehnte festgeschrieben, und der Umfang der zahntechnisch möglichen Lösungen eingeschränkt. Sicherlich ist jedem bekannt das Kosten steigen, natürlich auch Kosten für Zahntechnik, weil die Vergütung des Zahntechnikers zur Kompensation der jährlichen Inflation steigt. Der grosse Nachteil einer Festpreisliste ist, dass die Kostenfalle mit den Jahren immer größer wird.
Beispiel: Bei einer angenommenen Preissteigerung von 2% pro Jahr, werden nach zehn Jahren 20% der Laborkosten nicht erstattet.

Kooperationsarzt der Versicherung beschränkt die freie Arztwahl
Ich glaube es ist kein Zufall, dass sie sich seit Jahren vom gleichen Zahnarzt behandeln lassen. Kooperationsärzte geben ihrem Kooperationspartner, den Versicherungsgesellschaften einen Nachlas im Honorar für eine Leistung. Frei nach dem Motto, in noch kürzerer Zeit noch schlechter.
Mein Fazit: Finger weg.


Implantologie Bochum: Kausimulator


Funktionsdiagnostik und Funktionstherapie sind nicht mitversichert
Funktionsdiagnostik ist bei umfangreichen Zahnersatzbehandlungen sehr wichtig. Es handelt sich um eine Vermessung des Kiefers und der Zähne um in einem Kausimulator Zahnersatz nach individuellen Gegebenheiten des Patienten zu erzeugen. Dies gilt besonders für umfangreiche festsitzenden Zahnersatz auf Implantate in Form von Keramikbrücken. Des Weiteren ist Funktionsdiagnstik für die Behandlung und Diagnostik von Kiefergelenkserkrankungen bzw. Funktionsstörungen des Kauorgans sehr sinnvoll. Funktionsdiagnostik und -Therapie ist ein wichtiger Baustein einer guten Zahnzusatzversicherung. Funktionsstörungen können jedem Treffen.

  
Ihre zahnärztliche Praxisgemeinschaft für Bochum und Herne
Dr. med. dent. Günter Leugner und Zahnarzt Andreas Leugner
Herner Straße 367, 44807 Bochum

Telefon: 0234.533044

Qualitätssiegel der Kassenärztlichen Vereinigung und Zahnärztekammer Westfalen-Lippe

Montag, 20. Juni 2016

Implantologie Bochum: Erprobte und moderne Materialien zahnärztlicher Implantate




Implantologie Bochum: Schraubenförmiges Zahnimplantat
aus Titan
Moderne Implantate werden heute zu über 95% aus Titan angefertigt. Die ersten Implantate aus Titan wurden 1961 bei einem Patienten eingesetzt. Alle 1961 gesetzten  Implantate funktionieren noch Heute im Munde des Patienten. Deshalb kann man davon ausgehen, dass Zahnimplantate aus diesem Material ein Leben lang funktionieren.

Implantologie Herne: Schraubenförmiges Titanimplantat
(rechts) und Abdruckpfosten (links)
Titan ist das am besten untersuchte Implantatmaterial. Menschlicher und tierischer Knochen verwächst mit dem Titan zu einer festen Einheit. Der Zahnarzt/ Implantologe spricht in diesem Fall von Osteointegration. 
Diese Einheilung des Implantats in den Knochen funktioniert am besten unter sterilen Bedingungen und ohne Bewegungen des Implantats im Knochen. Weil schraubenförmige Implantate deutlich weniger Bewegungen im Knochen bei Druck auf das Zahnfleisch oder bei Erschütterungen, bevorzugen Hersteller von Implantate dieses Design.
In unserer Praxis werden Implantate ohne sofortige Belastung durch Zahnkronen oder Zahnersatz während der Einheilung eingesetzt. Die Implantate werden nach dem Öffnen des Zahnfleischs und dem Bohren des Implantatstollen knochenbündig in den Kieferknochen eingeschraubt. Dann wird das Zahnfleisch über dem Implantat bis zur endgültigen Einheilung wieder verschlossen.
Dieses Implantologiekonzept nennt der Zahnarzt/ Implantologe gedeckte Einheilung. Erst Monate später nach vollständiger erfolgreicher Einheilung unter sterilen Bedingungen, wird das vollständig mit dem Knochen verwachsene Implantat freigelegt und der Pfosten für den Zahnersatz mit dem Implantate verschraubt. Nach Abheilung des Zahnfleisch wird das Implantat mit Zahnersatz versorgt.

Implantologie Bochum:
Schraubenförmiges Keramikimplantat
Seit einigen Jahren werden häufiger Implantate aus Zirkonoxidkeramik verwendet. Zirkonoxid ist eine extrem harte und bruchresistente Keramik. Besser bekannt ist diese Keramik als Werkstoff für weiße Messer. Diese Keramikimplantate waren als Stiftschrauben auf dem Markt erhältlich.
Der Stift ragte nach der Implantation aus dem Zahnfleisch. Dieser Stift muss dann, für die Aufnahme einer Krone oder als Brückenpfeiler, mühsam beschliffen werden.
Durch Weiterentwicklung und Verfeinerung  der Fertigungstechniken werden nun auch zusammengesetzte, verschraubte Implantate angeboten. Durch diese Verbesserung ist nun auch die gedeckte Einheilung mit Zirkonoxdimplantaten möglich.


Implantologie Herne: Schraubenförmiges Keramikimplantat
mit abgewinkeltem Prothetikposten



Implantologie Bochum, Herne:
Zwei Keramikimplantate links mit Prothetikposten,
rechts ohne Prothetikpfosten

Eine Differenz zwischen Implantatachse und der prothetischen Achse  von anderen Brückenpfeilern, die für die Anfertigung einer Brücke notwendig ist, kann durch Aufschrauben eines abgewinkelten Prothetikpfosten einfacher ausgeglichen werden.


Implantologie Bochum: Zahnloser Unterkiefer
 mit Keramikimplantat
Mit den neuen zusammengesetzten und verschraubten Keramikimplantaten ist ein knochenbündiges Versenken, wie oben zu sehen, möglich.

Implantologie Herne: Keramikimplantat im zahnlosen
Unterkiefer. Eine Bohrung für ein weiteres Zahnimplantat
ist im Bild oben zu erkennen.
Um keinerlei Metall bei der Implantation verwenden zu müssen, werden auch Implantatbohrer aus Zirkonoxidkeramik angeboten. Mit diesen speziellen Bohrern ist eine Kontamination mit Metallionen beim Bohren des Implantatstollen ausgeschlossen.

Implantologie Bochum: Implantatbohrer und keramisches
Zahnimplantat mit Prothetikpfosten
Die Ergebnisse von klinischen Studien von Implantate aus Zirkonoxidkeramik sind vielversprechend, doch fehlt bislang noch der  letztendliche wissenschaftliche Beweis für ein Verwachsen  des Keramikimplantates mit dem Knochen.
Ihre zahnärztliche Praxisgemeinschaft für Bochum und Herne
Dr. med. dent. Günter Leugner und Zahnarzt Andreas Leugner
Herner Straße 367, 44807 Bochum

Telefon: 0234.533044

Qualitätssiegel der Kassenärztlichen Vereinigung und Zahnärztekammer Westfalen-Lippe